Trainingsvarianten

Ein Auszug unserer methodisch-didaktischen Ansätze:

  • Möglichst kleine, altershomogene Gruppen (max. 5)
  • Spielerische Herangehensweise – Spaß am Tennis fördern
  • Viele Wege führen ans Ziel, es wird also nicht „die eine Technik“ aufgezwungen
  • Wenige Trockenübungen/Koordinationsübungen ohne Ball
  • Für die Kleinsten: Low-T-Ball um direkt die Spielidee vom Hin und Herspielen umsetzen zu können (Spiel mit weichem, großem Ball am Boden)
  • Viel Bewegungszeit – kein langes Anstehen und Warten
  • Situative Spieldidaktik (Verändern der Spielregeln um bestimmte technische oder taktische Elemente spielerisch zu erlernen)
  • Spielerische Verbesserung der Kondition
  • Frühzeitiges Üben des Umgangs mit Erfolgs- und Misserfolgserlebnissen
  • methodisch/didaktische Ansätze

Die Tennistechnik ist die anspruchsvollste Technik im Ballsport überhaupt. Daher laufen die besten Trainingskonzepte ins Leere, wenn die Jugendlichen das Erlernte nicht regelmäßig im Spiel anwenden.

Hier eine vereinfachte Erfolgsformel:

50% Fleiß + 25% Talent + 25% Trainingsinhalte